Hinweise/Ablauf Akupunkturbehandlungen:

Erster Termin:

Um dem ganzheitlichen Behandlungsansatz gerecht werden zu können, ist eine ausführliche Erstanamnese unumgänglich. Diese besteht aus einem intensiven Gespräch mit Ihnen als Pferdebesitzer und einer eingehenden Untersuchung Ihres Tieres. Dafür nehme ich mir für Sie und Ihr Tier viel Zeit. Bitte planen auch Sie diese Zeit (ca. 1,5 Stunden) für unseren ersten Termin ein.
Da ich Ihr Pferd und sein Verhalten in seiner gewohnten Umgebung erleben möchte, bitte ich Sie, nicht mit einem fertig geputzten Tier in der Stallgasse auf mich zu warten. Auch sollte Ihr Pferd vorher nicht geritten worden sein.
Ich empfehle, mit Ihrem Pferd nach der Behandlung erst am folgenden Tag wieder zu arbeiten, damit es sich auf die Veränderungen seines energetischen Zustands einstellen kann.

Folgetermine:

Sie dürfen nun Ihr Pferd gerne schon geputzt haben.
Ich empfehle, mit Ihrem Pferd auch nach Folgebehandlungen erst am nächsten Tag wieder zu arbeiten, damit es sich auf die Veränderungen seines energetischen Zustands einstellen kann.

Behandlungsunterstützung:

Wenn Sie selbst die Behandlung unterstützen möchten, dann markiere ich Ihnen gerne Punkte an Ihrem Pferd und zeige Ihnen, wie Sie diese Punkte akupressieren können.

Hinweise/Ablauf Blutegelbehandlungen:

  • Bitte beachten Sie, dass eine Blutegelbehandlung einige Tage an Vorlauf benötigt, da ich die Egel erst bestellen muss.
  • Blutegel reagieren recht sensibel auf Witterungseinflüsse. Deshalb sind Behandlungen bei kalten Temperaturen etwas aufwändiger (ich benötige einen Stromanschluss für eine Infrarotlampe und einen zugluftgeschützten Platz). Auch kann es sein, dass sie bei Gewitterwetter oder großer Hitze nicht zum Beißen animiert werden können.
  • Die zu behandelnde Stelle wird von mir rasiert, dann werden die Blutegel angesetzt. Sie bleiben so lange am Pferd sitzen, bis sie satt sind und von alleine abfallen. Das kann zwischen 30 Minuten und 1,5 Stunden dauern. Dieser Prozess kann nicht beschleunigt werden, da man den Egel auf keinen Fall gewaltsam entfernen darf. Die Gefahr, dass der Egel sich in die Bisswunde übergibt und es zu einer Infektion kommt ist zu groß!
  • Nachdem die Egel abgefallen sind, blutet die Bissstelle zwischen 4 bis 12 Stunden nach. Dies ist erwünscht und normal. Pro Egel wird dabei zwischen 20 – 40 ml Blut verloren. Die Blutung sollte nicht gestoppt werden. Ich verbinde die Wunde locker, um sie vor Schmutz zu schützen und das Blut aufzufangen. Der Verband kann entfernt werden sobald sich die Wunde geschlossen hat.

Das sollten Sie als Pferdebesitzer vorher beachten:

  • 3 Tage vor unserem Termin darf die zu behandelnde Stelle und deren Umgebung nicht mehr mit Salben, Fliegensprays, Shampoos, Desinfektionsmittel etc. in Kontakt kommen, da die Blutegel sonst nicht beißen. Außerdem sollten Sie keinen Knoblauch mehr füttern.
  • Planen Sie genügend Zeit am Behandlungstag ein.

Das sollten Sie als Pferdebesitzer hinterher beachten:

  • Bieten Sie Ihrem Pferd ausreichend Wasser an (damit es nicht zu Kreislaufproblemen kommt).
  • Bleiben Sie noch mindestens 1 Stunde bei Ihrem Tier und beobachten Sie es.
  • Lassen Sie die Wunde bluten und desinfizieren Sie sie nicht. Halten Sie sie nur sauber und achten Sie darauf, dass der Verband bis zum Blutungsstop drauf bleibt oder wechseln sie ihn. Entfernen Sie die entstandenen Krusten auf der Bissstelle auf keinen Fall. Reiten Sie das Pferd je nach behandelter Körperstelle bis zu 3 Tage lang nicht und bewegen Sie es danach schonend bis die Wunde gut verheilt ist und sich evtl. eine kleine Narbe gebildet hat.

 

Risiken lesen Sie bitte hier nach.